Nachhaltiger Tourismus – Auf eine bessere Zukunft

Unser Leitfaden ist das Motto des nachhaltigen Tourismus – wenig Einfluss, hohes Einkommen für Sansibar. Das soll heißen, dass unsere Touren einen möglichst geringen negativen Einfluss auf die Umwelt und einen möglichst großen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben. Das hohe Einkommen ist nicht für uns, sondern für diejenigen, die mit uns arbeiten, sodass ein möglichst großer Teil der Einnahmen bei den Einheimischen landet.

Mehr dazu hier: Towards better tourism : development plan for Colors of Zanzibar.

 

Lokale Unternehmen und Organisationen unterstützen

Eines unserer Hauptziele ist es, für mehr Arbeit in Sansibar für Sansibaris zu schaffen. Dies setzen wir in unserem eigenen Büro bereits um und empfehlen hauptsächlich solche Hotels und Safari Veranstalter, welche dieselbe Idee verfolgen.

Leider sieht die Realität auf dieser Insel meist so aus, dass ein großer Teil des Gewinns aus dem Tourismus an große ausländische Unternehmen mit ihren ausländischen Arbeitnehmern geht. Besonders in den großen Strandresorts ist dies der Fall.

Wir beschäftigen Einheimische als Guides und nutzen nicht einen Guide für jede Tour, sodass wir denjenigen einsetzen, der sich für die jeweilige Tour spezialisiert hat. So wird die Tour für unsere Gäste ein perfektes Erlebnis und es werden mehr Sansibaris beschäftigt, die auch aus abgelegenen Regionen stammen.

Bei unseren Dorf Touren kooperieren wir stets mit den lokalen Gemeinden und Organisationen. Bei der Jambiani Dorf Tour und Matemwe Dorf Tour beinhaltet der Preis für die Tour bereits eine Spende für die örtliche Schule und das Gesundheitszentrum sowie eine faire Bezahlung für die Einheimischen, die unseren Gästen einen Einblick in ihr Leben gewähren. Bei der Mjini Ole Dorf Tour im Pemba werden alle Aktivitäten von dem lokalen Kidike Conservation Club organisiert, ein Projekt welches Pembas Flora und Fauna schützt. Auf unserer Gewürz und Früchte Tour geben wir den lokalen Farmern die Chance die Tour zu führen, anstatt eigene Guides aus der Stadt mitzubringen. Das Mittagessen auf dieser Tour stammt von den Frauen aus dem Dorf und hat unsere Gäste bisher glücklicher gemacht als so manch anderes Restaurant.

 

Die Natur schützen

Im Jozani Forest, Ngezi Forest und auf unserer Delfin Tour wird selbstverständlich die Eintrittsgebühr an das jeweilige Schutzgebiet gezahlt. Außerdem achten wir stets darauf, die Schutzgebiete so zu verlassen, wie wir sie betreten haben. Bei der Delfin Tour regen wir unsere Guides dazu an, die Delfine nicht zu jagen und möglichst wenig zu stören – der Rest hängt vom Verhalten der Gäste ab. Zum Wohle der Delfine raten wir nicht direkt neben oder gar auf ihnen ins Wasser zu springen, sondern eher abseits auf das Herantreten der Delfine zu warten. Delfine sind wilde Tiere, deren Verhalten wir nicht erzwingen können oder wollen. Jedoch sind sie sehr verspielte und neugierige Tiere, die gerne bei Menschen vorbeischauen. Wir glauben auf diese Art und Weise wird die Tour für Mensch und Tier ein angenehmes Erlebnis!